Endodontologie

Wenn eine Karies so tief in den Zahn reicht, dass der Nerv dadurch geschädigt wird, macht dieser sich oft durch starke Zahn- oder auch Aufbissschmerzen bemerkbar. Dann kann eine Wurzelbehandlung die letzte Möglichkeit sein, um den Zahn noch zu erhalten. Der Wurzelkanal, der Bereich, in dem sich der Nerv des Zahnes innerhalb der Wurzel befindet, muss gereinigt und vergrößert werden, um Platz für eine bakteriendichte Füllung und damit den Erhalt des Zahnes und eine Ausheilung der Entzündung zu bieten.

 

Durch moderne Behandlungsmöglichkeiten und Innovationen in der Endodontologie haben wurzelbehandelte Zähne gute Erfolgsaussichten. Eine Wurzelbehandlung erfordert allerdings oft mehrere längere Behandlungssitzungen, um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen – wenn damit der Zahn allerdings erhalten werden kann, lohnt es sich, diese Zeit zu investieren. Denn auch ein wurzelbehandelter Zahn kann nach Ausheilung der Entzündung in der Regel überkront werden oder als Pfeiler für Zahnersatz verwendet werden.

 

Um die Erfolgsaussichten noch zu erhöhen, bieten wir Ihnen mit dem Reciproc-System eines der modernsten und effektivsten maschinellen Systeme zur Wurzelkanalbearbeitung. Zusätzlich verwenden wir Spüllösungen, um die im Wurzelkanal verbliebenen Bakterien abzutöten und messen dessen korrekte Länge mittels elektrometrischer Längenmessung aus.

 

Diese modernen Techniken sind nicht im Leistungsumfang der gesetzlichen Versicherung enthalten und müssen vom Patienten selbst bezahlt werden. Private Versicherer übernehmen diese Kosten in der Regel.